Bauschutt, Erdreich & Handelsware

Bauschutt & Erdreich- Verfüllung

                                                                                                                             
Annahme von Material:

- Beton
- Ziegel
- Fliesen, Ziegel und Keramik
- Gemische aus Beton, Ziegeln und Keramik
- Boden und Steine


Annahme-Unterlagen:

- Verantwortliche Erklährung und Annahme Erklährung für Bodenaushub  Download
- Verantwortliche Erklährung und Annahme Erklährung für Bauschutt  Download


Im Bereich der Bauschutt- und Erdreichverfüllung müssen wir ab März 2014 einige Änderungen wie folgt durchführen:

1.) Grundsätzliche Definition Bauschutt:
Bauschutt bis max. Z - 1.1 gemäß Eckpunktepapier:

EAK - AS 17 01 01 Beton
EAK - AS 17 01 02 Ziegel
EAK - AS 17 01 03 Fliesen, Ziegel und Keramik
EAK - AS 17 01 07 Gemische aus Beton, Ziegeln, Fliesen und Keramik

Diese Bau- und Abbruchabfälle dürfen verfüllt werden!
Gasbeton darf aufgrund des hohen Sulfatanteils nur noch in Teilmengen verfüllt werden.
Generell als Auffüllmaterial ausgeschlossen werden zum Beispiel folgende Stoffe:

- Dämmstoffe
- Straßenaufbruch (Teer, Asphalt)
- Teppich- und PVC - Reste
- Holz
- Styropor
- Metalle
- Farben
- Gips und Gipskartonplatten
- asbesthaltige Abfälle (z. B. Eternitplatten)

2.) Definition Erdreich
         a) Erdreich (unbelastet):
            EAK - AS 17 05 04 Boden und Steine

         b) Erdreich bis max. Z - 1.1 gemäß Eckpunktepapier:
            EAK - AS 17 05 04 Boden und Steine

         c) Humoses Erdreich mit Wurzeln (ohne Wurzelstöcke) (Oberboden)


3.) Kippbedingungen
         a) Das Betreten und Befahren des Grubengeländes ist nur mit Einwilligung des Werks-
            Personals gestattet, da vorab eine Geruchs- und Sichtkontrolle durchgeführt wird.
            Den Anweisungen des Werks-Personals ist unbedingt Folge zu leisten. Eigen-
            mächtiges Einkippen in die Grube ist strengstens untersagt.
         b) Es dürfen ausschließlich Materialien lt. o.g. Definition abgelagert werden. Die Ent-
            leerung von Kesselwagen und die sonstige Ablagerung nicht fester Stoffe ist verboten.
         c) Auf Verlangen hat der Anlieferer bei Material, das auf Belastung vermuten lässt,
            eine Untersuchung nachweisen. Erst nach Prüfung der Parameter kann eine Verfüllung
            genehmigt oder abgelehnt werden.
         d) Für Schäden, die durch unerlaubte Ablagerung entstehen, haftet der Verursacher.
            Die Kosten für die ordnungsgemäße Beseitigung unerlaubter Ablagerungen trägt der
            Anlieferer.
         e) Die Kosten von evtl. anfallenden Untersuchungen des Materials sind vom Anlieferer
            zu tragen.

4.) Ab ca. 100 m³ Verfüllmenge muss Ihrerseits im Voraus eine Annahmeerklärung
         ausgefüllt werden. Formulare dazu sind bei uns anzufordern bzw. können Sie im Internet
         auf unserer Homepage www.khk-gmbh.de herunterladen.
         Die ausgefüllten Formulare müssen vor Beginn der Baustelle an uns gefaxt werden um
         den Standort der Baustelle zu überprüfen. Bei möglicher Belastung kann von uns eine
         Untersuchung angefordert werden.

5.) Falls eine Untersuchung notwendig wird, ist es wichtig, dass diese Labors eine AQS -
         Zertifizierung besitzen.
         Betriebe:

Geoplan GmbH
         Donau - Gewerbepark 5
         94486 Osterhofen Tel.: 09932 / 95440
        
         LAFUWA - Ingenieurbüro für Umwelttechnik, Bera. und Analytik GmbH
         Bergfeld 15
         94538 Fürstenstein Tel.: 08544 / 96240
        
         IFB Eigenschenk
         Mettener Straße 33
         94469 Deggendorf Tel.: 0991 / 370150
        
         Ulrike Stadler
         Am Büchlberg 60 Handy: 0171 3354264
         94575 Windorf Tel.: 08546 / 911050

Lang Manfred und IMH GmbH
         Neue Rieser Str. 25
         94034 Passau Hacklberg Tel.: 0851 / 49073876
        
         Synlab GmbH
         Kirchplatz 10
         94060 Pocking Tel.: 08531 / 9783830

Durch unsere Mitgliedschaft beim Überwachungs-
und Zertifizierungsverein für die Verfüllung von Gruben,
Brüchen und Tagebauen e.v. sind wir verpflichtet,
o.g. Punkte einzuhalten, damit ein korrektes Verfüllen im Sinne des Umweltschutzes gewährleistet wird.